troperville

tools

toys


main index

Narrative

Genre

Media

Topical Tropes

Other Categories

TV Tropes Org
random
De: Moe
Mikuru: Transformation in das perfekte Moe-Häufchen bei 92%.

Nicht mit gewissen anderen Moes zu verwechseln. Der Tropen-Name kommt aus dem Japanischen und hat nichts mit dem englischen Vornamen zu tun.

Das Wort "Moe" (萌え, auch moé geschrieben) ist ein schwammiger Begriff aus der Otaku Szene, dessen Bedeutung zwischen "süß", "knuffig" und "liebenswert" liegt. Bei manchen Leuten rufen Serien und Charaktere, die das Prädikat moe führen, einen Beschützerinstinkt hervor, für andere ist es personifizierte Attraktivität.

Natürlich gilt auch hier, dass sich über Geschmack bekanntlich nicht streiten lässt.

Moe als Charakter
Ein Moe-Charakter, meist weiblich ist in der Regel darauf ausgelegt, dass das Publikum so emotional beeinflusst wird, dass man die Person am liebsten knuddeln möchte, daher wird sie niedlich oder süß dargestellt. Weitere typische Moe-Qualitäten sind Unschuld, Aufrichtigkeit und Verletzlichkeit (die hauptsächlich zum Beschützerinstinkt beiträgt). Normalerweise braucht es keine spezielle Serie, um Moe-Charaktere zu produzieren. Viele normale Geschichten können meistens weibliche Moe-Charaktere beinhalten.

Die männliche Variante stößt in der Regel auf weit weniger Akzeptanz. Eine von Problemen und Ängsten geprägte, weinerliche oder weniger männliche Persönlichkeit wird bei Heldinnen eher sympathisch entgegengenommen oder schwache Momente werden zumindest schnell als "typische Mädchen-Momente" abgetan.
Männliche Moe-Charaktere, sehr präsent in Shoujo und Josei, kommen allerdings meist gut bei einem weiblichen Publikum an. Genauso wie ihr weibliches Moe-Gegenstück sind auch sie meist noch niedlicher als Bishōnen ohnehin, nicht zu sagen lächerlich niedlich, wie zum Beispiel männliche Versionen des Adorably Precocious Child. Die meisten Gemeinsamkeiten mit dem weiblichen Pendant finden sich in Charakteren aus BoysLove-Geschichten, in der der Uke auf typischen Moe-Charaktereigenschaften aufbaut.

Moe-Charaktere sind von Grund auf niedlich. Beim Moe-Charakterdesign ist dies der zentrale Dreh- und Angelpunkt, der noch bedeutender als Attraktivität ist.
Ein typischer Moe-Charakter ist blutjung, jungfräulich (was sich im Verlauf der Serie mit gewissen Konsequenzen ändern kann), im High School Alter oder sogar noch jünger. Selbst erwachsene Moe-Charaktere sind in ihren jungen Zwanzigern. Älteren Charakteren sieht man ihr Alter entweder nicht an oder es wird gar nicht erst erwähnt. Ist dies technisch nicht möglich, wird darauf geachtet, den Charakter in bestimmten Situationen, meistens romantischen, als "unschuldig" zu porträtieren. Das kann von Natur aus schüchterne, aber auch umwerfend schöne Charaktere treffen.

Weitere Sympathiepunkte beim Publikum erhaschen Moe-Charaktere, indem sie gewisse Charaktermängel wie Tollpatschigkeit aufweisen, die sie nach der "Liebe für nicht perfekte Dinge"-Philosophie hoffentlich als liebenswürdig erscheinen lassen. Moe-Charaktere sind skurril, verlassen sich auf Costume Exaggeration, eigenartigen Sprachgebrauch und eigenartige Hobbies usw. um sie einzigartig und bemerkenswert darzustellen.
Soll ein Moe-Charakter schlicht wirken, ist er in etwa so schlicht wie ein Hollywood Homely hässlich ist. Manchmal sind die Moe-Charaktere einfach nur bescheidener als der Rest der Truppe und die Autoren weisen mit Nachdruck darauf hin, dass das Publikum gut daran tut, den Charakter für diese Bescheidenheit zu mögen.

Wie bereits angedeutet, werden Moe-Charaktere aber nicht immer von allen gemocht. Was für die einen als unglaublich putzig empfunden wird, ist für den anderen einfach nur kindisch, unecht und entlarvt nicht nur die Serie dafür, dass sie mit dem Charakter Profit machen will, sondern stellt gleichzeitig ein Armutszeugnis des geekigen Fandoms und seiner sexistischen und jugend-wahnsinnigen Tendenzen dar.

Moe-Charaktere werden oft mit Kuscheldecken verglichen, da auch sie Charaktermängel wie Schrulligkeit, Ungeschick, soziale Unsicherheit und ähnliche Character Tics aufweisen, die ihnen die liebenswürdige Verletzlichkeit eines Moe-Charakters verleiht. Dies ist besonders in Kombination mit einem härteren äußeren Schein, unter dem ein sehr weicher Kern liegt, sehr wirksam. Ein passender englischer Neologismus dafür ist "adorkable", ein Kofferwort aus adorable (niedlich) und dork (Depp).

Moe in Serien
Von Zeit zu Zeit sind Moe-Elemente nicht gut in die Geschichte eingearbeitet und passen nicht zu der Figur, die moe wirken soll. Manche Moe-Charaktere werden von Serien einfach nur verwendet, um mit ihr zu werben, damit sich die Serie besser verkauft, und sind daher nicht gut in die Geschichte integriert. Besonders in Gag Series können Moe-Charaktere zu quasi-Animated Actors degradiert werden.
Ganze Serien, die nur so vor dem Moe-Charaktertyp strotzen, werden als Moe-Serien bezeichnet.
Siehe auch:

Vergleiche:


Examples:

    open/close all folders 

Moe Charaktere

Moe Serien
MindfuckDe/Legendäre TropenDie Moral
Menschen-EinmachglasDe/Anmach-TropenOben Ohne Szene

random
TV Tropes by TV Tropes Foundation, LLC is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported License.
Permissions beyond the scope of this license may be available from thestaff@tvtropes.org.
Privacy Policy
13066
5