De: Was hätte sein können

Wenn Regisseure oder Autoren Details über Handlung, Charaktere, Hintergrundgeschichten oder andere Elemente veröffentlichen, über die sie während der Projektplanung noch nachdachten, die es dann aber letztendlich doch nicht in die Geschichte geschafft haben, so ist dies Was hätte sein können. Anders als Alles im Handbuch sind diese Zusatzinformationen nicht als Gottes Wort Teil des Kanons. Diese Elemente sind einfach nur Was hätte sein können, nicht war, wäre oder könnte vielleicht eventuell irgendwann doch einmal so sein.

Einige fallengelassene Ideen könnten schnell Teil diverser Fantheorien werden; viele Fans lechzen geradezu nach Teilinformationen, welche Pfade ihre Lieblingsgeschichten sonst noch hätten einschlagen können; die Fans können gleichzeitig zum einen befriedigt sein, dass über eine Idee zumindest nachgedacht worden ist, zum anderen kann sich auch große Enttäuschung breit machen, dass es eben nicht so gekommen ist.

Dies kann sich auch auf Cliffhanger auf Vaporware beziehen, auf andere Schauspieler oder Regisseure, oder ein völliges Abweichen von der ursprünglich geplanten Geschichte.

Einige typische Beispiele, warum das Endprodukt ist, wie es ist:
  • Die MedienSchiesshunde oder Einmischung von oben sagten "Nein." oder "Njaaa, aber nur, wenn ihr es so oder so ändert."
  • Technische Gründe: Die ursprünglich geplanten Personen sprangen ab, die Spezial-Effekte funktionierten auf dem Papier besser als auf der Leinwand, oder das Geld des Budgets reichte einfach nicht.
  • "Um-Warenzeichen-herumschreiben" — sie haben die Lizenzrechte nicht bekommen.
  • Bei der Qualitätsprüfung versagt: Die Autoren entschieden sich einfach anders, egal, wie cool die Ideen waren, die zunächst aufkamen, sie flogen raus (im Falle von Komödien war der Witz vielleicht doch nicht so gut, wie er hätte sein müssen). Vielleicht kamen die Autoren zu dem Schluß, daß die Fans nicht sehr glücklich mit dem Tod eines Charakters wären, den sie ursprünglich abkratzen lassen wollten (das es auch anders geht, zeigt Der Jar Jar oder Der Autorfavorit). Oder die Autoren merken, daß was zuerst dem Prinzip der Coolness enstsprach ist letzen Endes Das soll nicht der Hammer sein?. Oder es war von vorherein eine schlechte Idee, damit überhaupt erst anzufangen. Wie auch immer, irgendwer hatte wohl eine bessere Idee.
  • Ein Nebeneffekt von Throw It In — Irgendetwas mußte dafür rausgeworfen werden.
  • Der Autor/Regisseur/Darsteller/Synchronsprecher ist gestorben.

Informationen über Was hätte sein können finden sich oft in DVD Audiokommentaren/Eastereggs. Siehe auch: Vaporware, Fanon, Adaptions Verfall