De: Schau nicht hin, Schatz

Genau so macht man das.

Weil das (volle) Leben ab 18 freigegeben ist, sind Moral Apostel der Meinung, dass Kinder nicht alles sehen sollten, was die Glotze so zu bieten hat. Das reicht von Themen wie Gewalt in Form von Fäusten und Wörtern und/oder Sexualität bis hin zu Vulgärsprache oder Szenen, in denen der Böse gewinnt oder Geliebte sterben müssen. Bis Kinder als reif genug erachtet werden, diese Erlebnisse zu verarbeiten, wird ihnen der Zugang dazu verwehrt oder diese Themen werden mindestens mit extremer Vorsicht behandelt. Denn Kinder Sind Unschuldig.

Aber manchmal sieht das Kind halt doch etwas Verbotenes. Vielleicht hat die Kleine die Schlafzimmertür gerade aufgestoßen, als es drinnen gerade zur Sache ging. Vielleicht muss der Sprössling mitansehen, wie seine Eltern vor seinen Augen brutal niedergestreckt werden. Vielleicht passiert einfach etwas anderes, dass das Kind den fürsorglichen Armen seiner Kindheit entreißt und rücksichtslos in die kalte, grausame Realität, die Welt der Erwachsenen, stößt. Es ist mit wenigstens einem Bild Blutverschmierter Unschuldiger zu rechnen.

Der Schurke von Morgen hat häufig so einen Hintergrund als Ausrede nach Freud im Gepäck.

Vorsicht, hier geht es nur um die fiktiven Geschichten. Fragt an einer Tankstelle eures Vertrauens nach Fetisch- oder Alptraum-Treibstoff.

Machen Kinder etwas, was sie nicht sollten, anstatt "nur" etwas zu sehen, was sie nicht sollten, wird dies unter Troubling Unchildhood Behavior abgelegt.