De: Pinkelpausen-Logik

Nachdem die Sendung vorbei ist - oder während die Werbung über den Bildschirm flimmert - geht Otto Normalzuschauer aufs Klo, um den vernichteten Sechserpack Bier wieder loszuwerden. Und dann fragt er sich auf einmal: Wie hat die Heldin es geschafft, innerhalb von einem Tag zwei- oder dreimal um die halbe Welt zu fliegen? Während die Sendung lief, hat es ihn nicht gestört, aber jetzt fällt es ihm auf einmal auf.

Das ist Pinkelpausenlogik. Manche Sendungen, die den Zuschauer überraschen wollen, verlassen sich darauf, dass sie bis zum Abspann die scheinbaren Unklarheiten geklärt haben. Häufiger ist aber, dass einfach ein Loch in der Handlung klafft.

Ein gutes Beispiel wäre auch aus dem Film E.T.: Wenn E.T. ein Fahrrad zum fliegen bringen kann, warum nutzt er seine Fertigkeit nicht früher aus, um aus einer schwierigen Situation zu entkommen?

Weitere Beispiele sind erwünscht. Wenn wir genügend viele bekommen, können wir damit eine neue Seite starten. Oder eine ganze Sektion, so wie Headscratchers im englischen TV Tropes.

Beispiele:

  • Aus einem Film, der allgemein als einer der besten Klassiker gilt: In Citizen Kane untersucht ein Reporter, was hinter "Rosebud" steckt - dem Wort, das Kane auf dem Sterbebett flüsterte. Aber gleichzeitig wird in dem Film gezeigt, dass Kane allein war, als er starb. Woher wissen die Leute also, was er gesagt hat?
    • Es gibt aber auch die andere Interpretation, dass Kanes Butler bei seinem Tod anwesend war, und "allein" eher metaphorisch gemeint war.

Previous

Index

Next