De: Bandagen-Braut

aka: Bandagen-Braut

KURZFORM Fetischisierte Form des Tragens von Verbänden, Mullbinden, Augenklappen, usw. Diese Form von Fetisch-Treibstoff baut auf Kuscheldecken-Psychologie auf.

Die Bandagen-Braut ist eine besondere Art von Moe, die sich durch einen Charakter auszeichnet, dessen Fetisch-Treibstoff aus Mullbinden, Gips- oder Augenverbänden oder Ähnlichem besteht.

Der psychologische Hintergrund des Anreizes ist in einem aktivierten Beschützerinstinkt zu suchen. Ähnlich wie bei der Kuscheldecke wird der Barmherziger-Samariter-Drang im Publikum hervorgerufen, sich um den Charakter liebevoll kümmern zu wollen.

Das ausschließliche Tragen von Bandagen hat zusätzlich durch die stellenweise nackte Haut eine besondere Fanservice-Qualität und kann der Bandagen-Braut auch nicht schaden.

Kann trotz des Namens genau so vielen männlichen Charakteren passieren, da gerade sie in Shonen-Serien öfters in Kämpfe verwickelt werden.

Siehe auch:

Beispiele:

Anime und Manga