Damit ist nicht unbedingt ein richtiger Hund gemeint. Den Hund Treten bedeutet einfach nur, dass ein Charakter in einer Geschichte etwas böses tut - nicht einmal weil es für den Plot wichtig ist, sondern einfach nur so nebenbei, und ohne jeden Zweck, außer um böse zu sein. Ein Arbeitgeber, der einen Angestellten dazu zwingt an Weihnachten zu arbeiten, ''obwohl der Angestellte ein krankes Kind hat'', wäre auch so ein Fall.

Wenn der Bösewicht tatsächlich ein Tier tritt, wird meistens ein Hund benutzt. Wenn es stattdessen aber eine Katze ist, macht das den Bösewicht eher noch böser. Obwohl (oder gerade weil) viele Bösewichte Katzen mögen.

Das Gegenteil - um zu zeigen, dass ein Charakter gut ist - existiert auch, und wir nennen es: De/DenHundStreicheln.

Extreme Fälle von Bösewichten beschränken sich nicht darauf, den Hund zu treten - das englische TVTropes nannte das früher [[spoiler:Rape The Dog]], heute heißt es "De/MoralischerEreignishorizont".

Und wenn ein Charakter versucht, böse zu sein, aber ohne großen Erfolg, heißt das De/DenPudelPieksen.
----
!!Beispiele:

* Typisch für Bösewichte in B-Filmen.
* Der Sheriff von Nottingham aus ''De/RobinHood''.
** Besonders extrem in der Disney-Version. (Und dabei ist er dort selber ein Wolf.)
* Biff aus ''ZuruckInDieZukunft II'', wie er ein paar Kindern ihren Ball wegnimmt.

* Greg Stillson aus der De/StephenKing-Geschichte ''Dead Zone “ Das Attentat'' tötet einen Hund, der ihn gestört hat - nachdem er sichergestellt hat, dass die Besitzer nicht da sind.
* Creator/CharlesDickens hat diese Trope wörtlich genommen: Sykes aus ''De/OliverTwist'' tritt einen Hund.
* Das ist das typische Verhalten der Harkonnens in ''De/{{Dune}}''.

* Oberst Jorgen aus ''De/TimUndStruppi'', der einmal den bewusstlosen Struppi einen Schacht hinunterwirft. Und dafür am Ende dieser Geschichte [[spoiler:(selten in diesen Comics) mit dem Leben bezahlt.]]

* Kubota, der Adlige aus ''De/OrderOfTheStick''
----