Sagen wir mal, ein ausländischer Film spielt in der Bundesrepublik Deutschland nach dem [[De/ZweiterWeltkrieg Zweiten Weltkrieg]][[note]]UsefulNotes/WorldWarTwo[[/note]]. Er zeigt das Land aus der Sicht des Produktionslandes. Und was sieht das Produktionsland? Eine von Kindesbeinen an (manchmal mit Ausnahme der Pubertät) übergewichtige Bevölkerung, deren männliche Hälfte nie etwas anderes trägt als Krachlederne, Janker und Tirolerhut mit Gamsbart, während Frauen und Mädchen alle Dirndl tragen, gern mit [[De/FigurbetonteGarderobe etwas enger geschnürtem Korsett]], um [[De/MessingharteMoepse das Holz vor der Hüttn]][[note]]BoobsOfSteel[[/note]] zu unterstreichen, und [[De/{{Fetisch-Treibstoff}} entsprechend tiefem Ausschnitt]].

Man hält sich entweder in sehr süddeutsch – interessanterweise häufig eher schwarzwäldisch als oberbayrisch – anmutenden Fachwerkhäusern, in Biergärten oder auf dem Oktoberfest auf, wo frisch aus dem Holzfaß gezapftes Bier aus gigantischen Krügen getrunken wird, derweil deutsche Speisekarten kaum mehr offerieren als Eisbein mit Sauerkraut, Weißwurst mit süßem Senf, Brezn und vielleicht noch a Schweinshaxn. Dazu gibt es dann deftige Blasmusik, die entweder instrumental oder zu erheblichen Teilen mit Jodeln unterlegt ist. Als wenn wir De/{{Kraftwerk}}[[note]]Music/{{Kraftwerk}}[[/note]] und De/{{Rammstein}}[[note]]Music/{{Rammstein}}[[/note]] nicht hätten.

[[De/CharlieUndDieSchokoladenfabrik Im Untertitel steht dann]][[note]]Literature/CharlieAndTheChocolateFactory[[/note]] [[De/EwigeSechsInErdkunde Düsseldorf]][[note]]YouFailGeographyForever]], [[De/LondonEnglandSyndrom Deutschland]][[note]]LondonEnglandSyndrome[[/note]]. Da könnte alles stehen, vielleicht mit Ausnahme von Berlin und Hamburg, aber außer Deutschen scheint das niemanden zu stören.

Kurzum: Ganz Deutschland ist ein einziges großes De/{{Jodelland}}[[note]]YodelLand[[/note]].

Der Hintergrund dieser Trope ist, daß nach dem [[De/ZweiterWeltkrieg Zweiten Weltkrieg]][[note]]UsefulNotes/WorldWarTwo[[/note]] Süddeutschland von den Amerikanern besetzt war und die [=GIs=] ganz einfach nichts anderes von Deutschland gesehen haben. Das hat dann das allgemeine Bild der Amerikaner von Nachkriegsdeutschland geprägt, und die USA haben dann ja bekanntlich wiederum fast die ganze westliche Populärkultur der Nachkriegszeit geprägt, insbesondere mit Hollywood-Filmen. Aber seien wir mal ehrlich, das ist immer noch besser, als wenn sie [[De/AlleDeutschenSindNazis auf ältere Klischees zurückfallen]][[note]]AllGermansAreNazis[[/note]]. Und es macht die deutsche Synchronisation einfacher, denn während im zumeist englischen Originalton die Charaktere englisch mit einem stereotypischen deutschen Akzent sprechen, kann man sie in der deutschen Fassung einfach oberbayrisch reden lassen.

Nicht zu verwechseln mit De/AlleDeutschenSindNazis[[note]]AllGermansAreNazis[[/note]]. Das genaue Gegenteil wäre De/{{Vaterland}}[[note]]{{Kaiserreich}}[[/note]]: Alle Deutschen sind Preußen. Das ist allerdings weitgehend aus der Mode gekommen, da Preußen im Gegensatz zu Bayern kurz nach dem [[De/ZweiterWeltkrieg Zweiten Weltkrieg]][[note]]UsefulNotes/WorldWarOne[[/note]] aufgehört hat zu existieren.

----
!!Beispiele:

[[foldercontrol]]

[[folder: [[De/Film Realfilm ]]
]]
* In ''De/HilfeDieAmisKommen''[[note]]NationalLampoonsEuropeanVacation[[/note]] landen die Griswolds auf ihrer Europarundreise auch in [[strike:Deutschland]] Oberbayern.
* ''De/CharlieUndDieSchokoladenfabrik''[[note]]Literature/CharlieAndTheChocolateFactory[[/note]] schießt den Vogel ab, wie eingangs schon erwähnt wurde: Einer der Kandidaten kommt aus Düsseldorf. Das wird aber nicht dargestellt als die Rheinmetropole, geschweige denn mit [[De/InNewOrleansIstImmerMardiGras Karneval]][[note]]ItsAlwaysMardiGrasInNewOrleans[[/note]], sondern als von Lederhosenträgern bevölkertes Dorf in Alpennähe.
* Der US-amerikanische Film ''Bierfest''[[note]]Beerfest[[/note]] basiert zur Gänze auf dieser Trope; der Film ist ebenso ein Beispiel für ''De/SchlechtAberGut''.

[[/folder]]

[[folder: De/Westliche Animation ]]

* Uter von den ''[[De/DieSimpsons Simpsons]]''[[note]]WesternAnimation/TheSimpsons[[/note]] ist ein interessantes Beispiel. Im englischen Original ist er deutscher Austauschschüler und erfüllt diese Trope praktisch komplett, natürlich ungeachtet der Tatsache, daß sein Vater eine leitende Position in einer Düsseldorfer Kaugummifabrik hat. In der deutschen Fassung hat man ihn dagegen zum Schweizer gemacht, weil das den Wortwitz des Originals besser erhält – und vielleicht erinnern seine Zweideutigkeiten so auch weniger an die Sexfilmchen aus [[De/DieSiebziger den 70ern]][[note]]TheSeventies[[/note]].
* Weil ''De/{{Doug}}''[[note]]WesternAnimation/{{Doug}}[[/note]] einen Quotenausländer (Fentruck) hat, mußte ''De/PepperAnn''[[note]]PepperAnn[[/note]] folglich auch einen haben, und das ist Dieter Lederhosen. Er ist eine Art disneyfizierter Uter, aber kein Austauschschüler, sondern der in Hazelnut geborene und aufgewachsene Sohn eines aus Deutschland immigrierten Ehepaares. Obwohl er somit auf dem Papier Amerikaner ist, trägt er die namensgebenden Lederhosen, hat eine Vorliebe für Schokolade und spricht immer noch oberbayrischen Dialekt.

[[/folder]]

[[folder: De/Im Wahren Leben ]]

* Seit das Oktoberfest von München aus auch in andere Städte exportiert wurde, erscheint diese Trope jedes Jahr im Frühherbst ziemlich realitätsnah.

----
[[source:En:Oktoberfest]]

----